Der Bummel und die Bummelhenker

Die Weißenstädter sind in der ganzen Region als die Bummelhenker bekannt. Dieser Name geht auf eine der berühmtesten Sagen des Fichtelgebirges zurück.

Auf der Mauer des Weißenstädter Kirchturms wuchs in vergangenen Zeiten viel Gras. Um es zu nutzen – sparsam war man seit eh und je – beschloss man im Stadtrat, es du

Der Weißenstädter Bummel

rch den Bummel, den Zuchtstier der Gemeinde, abweiden zu lassen, da das Mähen zu umständlich wäre.

Also legte man dem Tier einen Strick um den Hals und versuchte es mit vereinten Kräften auf die Mauer zu ziehen. Als es dabei, am Strick hängend, die Zunge herausstreckte, meinten alle, daß das Tier sich bereits die Zunge nach dem guten Futter lecken würde. Als sie das Tier jedoch nicht auf die Mauer hieven konnten und es wieder herabließen, konnten sie nur noch dessen Tod feststellen.

Dieser Schildbürgerstreich hat den Weißenstädtern im ganzen Land den Spitznamen „Bummelhenker“ eingebracht.

Mehr Sagen und Geschichten aus dem Fichtelgebirge hier

Unseren Bummel können Sie auch besichtigen. Er befindet sich in der Straße „An der Stadtmauer“.